Strickmasche

Wellenreiter

Wellenreiter - SchalDiesen Schal habe ich aus drei Restknäulen Noro Kureyon in drei verschiedenen Farben gestrickt. Bei dieser Wolle reicht es aber auch völlig aus, in einer Farbe zu bleiben, weil sich schon innerhalb eines Knäuels tolle Farbverläufe ergeben.

Die Wolle fühlt sich beim Stricken noch etwas kratzig an, wird durchs Waschen aber viel weicher. Einfach eine halbe Stunde in warmen Wasser mit einem Spritzer Wollwaschmittel einweichen lassen, ausspülen, überschüssiges Wasser vorsichtig ausdrücken und auf Handtüchern trocknen lassen.

Dabei ist der Schal auch noch deutlich länger geworden: Vor dem Waschen waren es 1,57 Meter, hinterher 1,95 Meter! Wer also keinen allzu langen Schal will, sollte rechtzeitig mit dem Stricken aufhören. In meinem Schal sind ca. 125g Noro Kureyon, für einen 1,65 Schal sollten 100g ausreichen.

english view this pattern in English

Material

100-150g Kureyon von Noro
(100% Schurwolle – ~100m/50g)
Stricknadeln Stärke 6

Stopfnadel

Anleitung

26 Maschen mit Nadeln Stärke 6 anschlagen.

Randmaschen:
Die erste Masche und letzte Masche jeder Reihe werden rechts gestrickt.

1.-4. Reihe: rechte Maschen stricken
5. Reihe: linke Maschen stricken
6. Reihe:

Randmasche
2x zwei Maschen rechts zusammen stricken
4x 1 Umschlag, 1 Masche rechts stricken
4x zwei Maschen rechts zusammen stricken
4x 1 Umschlag, 1 Masche rechts stricken
2x zwei Maschen rechts zusammen stricken
Randmasche

Schal - WellenreiterDie 1.-6. Reihe stets wiederholen, bis die gewünschte Länge erreicht ist. (Denkt daran, dass der Schal sich beim Waschen und Spannen noch in der Länge dehnt! s.o.)

Enden mit der 4. Reihe, dann noch eine Reihe rechte Maschen stricken. Nun alle Maschen locker abketten, dabei alle Maschen links stricken. (Ja, die letzte Reihe ist eine Hinreihe und wird trotzdem links gestrickt. Dadurch sieht der Abkettrand ordentlicher aus. Einfach mal ausprobieren!)

Wenn mitten im Schal ein neues Knäuel angefangen werden muss, kann man sich das lästige Fäden vernähen sparen, indem man die Fadenenden folgendermaßen verbindet:

Beide Enden werden auf ca. 5cm aufgedröselt (in zwei Fadenteile gespalten). Jeweils ein Fadenteil wird abgeschnitten. Jetzt beide (nur noch halb so dicken) Fadenenden übereinanderlegen und mit etwas Feuchtigkeit (Spucke geht gut) so lange zwischen den Handflächen zusammen rubbeln, bis sie miteinander verfilzt sind.

Voilà, aus zwei Fäden mach eins!

Fertigstellung

Anfangs- und Endfaden mit einer Stopfnadel auf der Rückseite des Schals vernähen.

Schal wie oben beschrieben waschen und auf Handtüchern zum Trocknen ausbreiten. Wer mag, kann den Schal in der Breite spannen und mit Stecknadeln feststecken, um das Lochmuster noch besser zur Geltung zu bringen.