Tag-Archiv für » IK «

Es get voran

Montag, 7. Mai 2012 13:09

Die erste Maschenprobe mit den in der Anleitung empfohlenen 4,5-mm-Nadeln war deutlich zu groß; die zweite mit 4,0 mm passt (fast) perfekt: 20 Maschen und 27 Reihen auf 10 cm.

 

Thema: Stricken | Kommentare (0) | Autor:

Stell Dir vor, es kommt Wollmeise …

Freitag, 14. Mai 2010 19:04

… und Du kannst nicht stricken, weil Du Dir den Finger beim Marathon-Spindel-Spinnen überanstrengt hast und jetzt erstmal Strickpause angesagt ist.

Tja, so gehts mir gerade: Heute ist mein Wollmeise-Paket mit fünf Strängen Sockenwolle 100% Merino Superwash angekommen, eine Sammeltüte aus der Reihe „We’re Different„.

Wollmeise We're Different rot

Weil die Farben so schön harmonieren, will ich statt Socken ein größeres Projekt daraus stricken, vermutlich den „Box 96 Pullover“ aus dem Sommerheft von Interweave Knits.

Damit würde ich am liebsten jetzt gleich sofort ohne Umschweife anfangen … bloß macht mein doofer Aua-Finger da nicht mit. Der ist schon seit Wochen ein bisschen grantig mit mir, weil ich ihn beim Spinnen überanstrengt hatte, tat aber zum Glück nur ab und zu und unter Belastung weh (z.B. nach stundenlangem Stricken). Seit dem Stricktreffen am Mittwoch ist er nun endgültig beleidigt und schmerzt quasi ununterbrochen. Fürs Erste ist also Strickpause und Kühlpackung angesagt, trotz der Sirenenrufe aus der Wollmeisentüte.

Und als ob das noch nicht schlimm genug wäre, finde ich im selben Heft gleich noch vier weitere Projekte, die ich un-pe-tinkt stricken muss (Links führen zu Ravelry):

So viele tolle Anleitungen habe ich noch selten in einem einzigen Heft vereint gesehen, das ist definitiv meine Lieblingsausgabe der Interweave Knits bisher!

Thema: Interweave Knits, Stricken | Kommentare (0) | Autor:

Ufo Nr. 4: Swallowtail Shawl

Montag, 11. Januar 2010 20:22

Den Swallowtail Shawl will ich schon stricken, seit die Anleitung von Evelyn Clark in der Interweave Knits Fall 2006 erschienen ist. Abgehalten hat mich nur die Tatsache, dass das Tuch recht klein ist, weil ich eigentlich lieber größere Tücher trage.

Dann habe ich im Winter wieder mit dem Spindel-Spinnen angefangen und brauchte ein Projekt für eine kleinere Menge Laceweight-Garn: endlich ein Grund, dem Schwalbenschwanz näher zu Leibe zu rücken.

Das Muster ist so angenehm zu stricken, dass ich dafür sogar die Kein-Lace-beim-Stricktreff-stricken-Regel außer Kraft setzen konnte, ohne dass es in Ribbeldesaster geendet hätte:

Swallowtail beim Stitch 'n Bitch

Warum ist das Tuch dann überhaupt in der UFO-Kiste gelandet? Weil mir fünf Reihen vor Schluss das Garn ausgegangen ist. *grummel* Jetzt muss ich nachspinnen (Faser ist zum Glück genug da), möglichst in der gleichen Stärke, damits am Ende keine Schwalbe mit Stummelschwänzchen wird.

Und an die Deadline muss ich mich auch halten, schließlich soll das Tuch bis Ende Februar ein Geburtstagsgeschenk werden. Ich bin dann mal weg, spinnen …

Thema: Interweave Knits, Stricken, UFO 2010 | Kommentare (3) | Autor:

Cable Rib Socks

Montag, 7. Juli 2008 10:49

Schon im Juni fertig geworden und dann blogtechnisch irgendwie unter den Tisch gefallen: Meine ersten Socken aus dem Strumpfgarn von Supergarne. Das Garn hat einen tollen Farbverlauf und lässt sich gut verstricken. Vor der ersten Wäsche fühlt es sich ein bisschen kratzig an, aber das gibt sich.

Cable Rib Socks

Die Anleitung stammt aus dem Buch Favorite Socks– das ist eine Sammlung von Mustern aus der Interweave Knits. Das Zopfmuster gefällt mir zwar sehr gut, nochmal stricken werde ich es allerdings nicht, dafür ist es mir zu fieselig. 

Cable Rib Socks von Erica Alexander
aus dem Buch Favorite Socks
Aktiv von SuperGarne
1501 (rot/orange)
2,25 mm + 2,5 mm
40
ca. 82 g
4,25€

 

Thema: FO (Fertiges), Socken | Kommentare (7) | Autor:

Icarus Shawl

Dienstag, 13. März 2007 19:00

In letzter Zeit habt Ihr nix von mir gehört, weil ich dauernd am Stricken war: Icarus sollte endlich Flügel kriegen. Die letzten Reihen mit über 500 (fünfhundert!) Maschen haben sich ganz schön gezogen. Irgendwann war es dann geschafft und die letzte Masche war abgekettet. Uff. Ein bisschen hatte ich mir ja Sorgen gemacht, dass der Rand zu stramm werden könnte, im Locker-Abketten bin ich nämlich nicht besonders gut (weshalb ich auch so ungern toe-up Socken stricke).

Die Abkett-Methode, wie sie in der Anleitung beschrieben ist, macht es aber praktisch unmöglich, zu fest abzuketten. Man strickt zwei Maschen links, schiebt sie zurück auf die linke Nadel und strickt diese beiden Maschen links zusammen. Wieder eine Masche links stricken, beide Maschen zurück schieben, zusammen stricken und so weiter. Das ergibt einen super-elastischen Abkettrand, genau richtig für so ein Tuch.

Frisch von den Nadeln geflogen sah der Icarus so aus:

Icarus Shawl - ungespannt

Danach ging’s ab in Waschbecken zum Einweichen. Gespannt habe ich das Tuch dann auf dem Bettsofa mit Plastiktüten drunter. Mit Hilfe von Baumwollfäden (einen durch die Mittelmaschen und einen am oberen Rand entlang), vielen vielen Stecknadeln und meinem geduldigen Ehemann war das Tuch dann nach etwa einer Stunde endlich in Form gepinnt und musste nur noch trocknen.

Bloß gut, dass wir das abends gemacht haben. Sonst hätte ich bestimmt den ganzen Tag davor gesessen und ungeduldig darauf gewartet, dass das verdammte Ding Spitzentuch endlich trocknet.

Am nächsten Morgen gings dann auf den ersten Ausflug nach draußen:

Icarus Shawl

Eine Nahaufnahme und Details gibt’s nach dem Sprung:
[…]

Thema: FO (Fertiges), Stricken | Kommentare (11) | Autor: