Mal was anderes

Sonntag, 3. April 2016 17:58

In letzter Zeit stricke ich nicht mehr so richtig viel; immerhin habe ich beim Stricktreffen neulich ein neues Paar Socken angeschlagen (lieben Dank noch mal an Vera für das Garn!):

Untitled

Dafür hat mich seit einiger Zeit das Malbuchfieber gepackt. Ähnlich entspannend wie stricken, aber eben mal (hehehe) was anderes. Gerade ist eine Seite im frisch neu erworbenen animorphia fertig geworden.

2016-04-02_animorphia_fish

Hintergründe mit Pelikan Wasserfarben und Derwent Inktense Pencils, Details mit Faber Castell Polychromos Buntstiften gemalt.

Wenn’s euch interessiert, schreibe ich gern Rezensionen zu Malbüchern und Materialien, die ich im Laufe der Zeit ausprobiert habe, und zeige ab und zu meine WIPs und fertigen Bilder.

Thema: Malbücher, Oldenburger Stricktreff | Kommentare (4)

Häkelnadelset von Tchibo

Freitag, 15. August 2014 15:13

Bei Tchibo gibt es aktuell ein 6-teiliges Häkelnadelset für 5,95 € – und die Nadeln glitzern! Da bin ich ja wie eine Elster und kann nicht dran vorbeigehen. Außerdem habe ich zu Hause hauptsächlich Nadeln in kleineren Größen liegen, da passen mir diese als Ergänzung ganz gut.

Häkelnadel-Set von Tchibo

In dem Set stecken sechs Häkelnadeln von 5 bis 10 mm Stärke. Die Nadeloberfläche ist tatsächlich sehr glatt, von den erhabenen Markierung der Nadelstärke einmal abgesehen. Solche Markierungen finde ich sehr praktisch – wenn die Stärke nur aufgedruckt ist, reibt sie sich nämlich mit der Zeit ab, und dann muss ich immer nachmessen, welche Nadel ich nun in der Hand habe.

Größenmarkierungen

Apropos nachmessen: die Nadelmaße entsprechen tatsächlich den Markierungen, auch wenn die 7-mm-Nadel vielleicht eher eine 6,9-mm-Nadel ist. So eine geringe Abweichung kann ich verzeihen.

Alle Nadeln sind 14 cm lang.

Ein kurzes Probehäkeln ergab: die Nadeln quietschen ein bisschen beim Häkeln, und trotz der glatten Oberfläche finde ich sie etwas schwergängig. Das mag aber auch daran liegen, dass ich a) nicht besonders viel Häkelerfahrung habe und b) sonst eher mit dünneren Nadeln bis 3 mm arbeite.

Probehaekeln

 

Fazit: Meine Lieblingsnadeln werden das sicher nicht. Dennoch halten sie, was sie auf der Verpackung versprechen, und machen mir für weniger als einen Euro pro Nadel glitzergute Laune!

Thema: Häkeln | Kommentare (1)

Spinnmeisterschaft in Rodenkirchen

Sonntag, 10. August 2014 11:05

Gestern fand in Rodenkirchen zum achten Mal die Nordwestdeutsche Spinnmeisterschaft statt, und ich war zum ersten Mal dabei.

Bei der Ankunft wurden wir draußen lautstark von den Schafen begrüßt, die später am Tag zur Auktion standen.

Schafe zur Auktion

Drinnen gab es jede Menge Stände rund ums Schaf: Spinn-, Filz- und Strickwolle, fertige Handarbeiten, Schaffelle, Fleisch und Wurst vom Schaf und vieles mehr.

Wolle und SchafeSchäferstündchenWollmanufaktur Cappel

Spinnkreis Seefeldbunter Tischtierische Deko

Vom Stand der Wollmanufaktur Cappel habe ich mir eine geräucherte luftgereifte Salami aus Schaf- und Rindfleisch gegönnt: köstlich!

Um halb zehn ging’s dann ans Eingemachte: ich war gleich mit der ersten von drei Gruppen dran. Alle bekamen den gleichen Annspinnfaden und die gleiche Menge Texelwolle im Kardenband in einem Umschlag. Bis zum Einzugsloch durften wir anspinnen, und dann hatten wir 15 Minuten Zeit, einen möglichst langen Faden zu spinnen.

Gruppe 1

Am Anfang war ich ganz schön nervös, aber dann lief es doch ganz gut. Die Texelwolle ließ sich für meinen Geschmack sehr schön verspinnen; andere haben geflucht, weil sie besser mit fettiger Wolle zurecht gekommen wären.

Annkari spinnt

Die fünfzehn Minuten waren ratz-fatz rum, und ich hatte bestimmt noch die Hälfte der Wolle übrig! Nächstes Mal weiß ich, dass ich ruhig einen dickeren Faden spinnen kann – der braucht dann auch nicht so viel Drall und reißt mir nicht so leicht.

Nach dem Spinnen gings ans Ausmessen. Dafür wird der Faden an einem Ende des Tisches festgeklemmt und um zwei Stäbe gewickelt. Hinterher werden die Runden ausgezählt und mit dem Stababstand multipliziert. Ich kam auf stattliche 43,45 m!

Ausmessen

Während die beiden anderen Gruppen um die Wette sponnen hatten wir Zeit für ein leckeres Mittagessen – natürlich gabs einen Lammteller.

Um halb eins gings dann an die Siegerehrung. Was ich gar nicht wusste: alle Teilnehmerinnen bekamen einen Preis. Für die ersten drei Plätze gab es Geldpreise von 150 biss 50 Euro, für die Plätze vier bis zwanzig eine bunte Mischung aus Sachpreisen, die von den verschiedenen Ausstellerinnen gespendet worden waren. Und auch die übrigen bekamen alle eine Urkunde und einen Trostpreis als Dankeschön für ihre Teilnahme.

Gaby, die mich überhaupt erst zu der ganzen Geschichte überredet hatte, hat den fünften Platz belegt und konnte ein Vlies von der Wollmaufaktur Cappel ergattern.

Ich war ja unter dem Motto „Dabeisein ist alles“ angetreten und hatte keinerlei Vorstellung, wo ich in dem Feld der 47 Spinnerten wohl landen könnte. Umso größer war meine Überraschung, als ich auf Platz zwölf aufgerufen wurde! Der Veranstalter war ganz verwundert, dass jemand bei dem Platz noch so strahlt – fürs erste Mal und untrainiert fand ich das aber ganz große Klasse.

So bin ich mit gut vierzig Meter Texelfaden, einer toll duftenden Badeseife als Preis, einer Urkunde und vor allem einem breiten Grinsen von meiner ersten Spinnmeisterschaft nach Hause gekommen.

Nächstes Jahr bin ich auf alle Fälle wieder dabei!

Thema: Stricken | Kommentare (1)

Leaving, 2. Versuch

Mittwoch, 18. Juni 2014 14:55

Vor drei Jahren habe ich schon einmal Leaving von Anne Hanson gestrickt – damals als Strickjacke:

leaving_front

Leider habe ich die Jacke kurz darauf versehentlich zu heiß gewaschen, und jetzt hat sie Kindergröße und lässt sich aufrecht hinstellen. *heul*

Deshalb, und weil ich die Pullovervariante von Anfang an mal ausprobieren wollte, gibts jetzt Leaving #2.

leaving_again_front

Die Anleitung ist großartig: Verständlich geschrieben, mit Diagrammen für den Musterteil und Schemazeichnungen für alle wichtigen Maße. Das Muster ist interessant zu stricken, aber nicht übermäßig kompliziert – auf jeden Fall Stricktreff-geeignet!

Bei diesem Projekt habe ich zum ersten Mal die iPad-App knitCompanion ausprobiert: sagenhaft! Braucht zwar ein bisschen Zeit, bis man sich eingefuchst hat, aber dann ist es wirklich komfortabel. Die Anleitung kann in verschiedene Bereiche aufgeteilt und beliebig neu zusammen gestückelt werden, und das allerbeste: für die Diagramme gibt es Highlights, die die aktuelle Reihe markieren und mit einem Klick hochwandern. Keine Klebezettelorgien mehr!

Bisher gibt es die App nur auf Englisch, aber auf Ravelry gibt es bereits ein deutsche Hilfe in der knitCompanion-Gruppe: Deutsche Unterstützung.

leaving_again_back

Als Garn habe ich diesmal DROPS BabyAlpaca Silk genommen: soooo schön weich, und es fällt wunderbar. Mit 70% Alpaka-Anteil hält es dazu noch wunderbar warm; es ist aber mit nur 350 g trotzdem ein erstaunlich luftiger und leichter Pulli geworden.

Leaving von Anne Hanson
DROPS BabyAlpaca Silk von Garnstudio, gekauft bei Lanade
3609 (red)
3,25 mm + 3,5 mm + 3,75 mm
L
ca. 350 g
17,15€

Thema: FO (Fertiges), Stricken | Kommentare (0)

Stricktreff während der Männerfußball-WM

Donnerstag, 12. Juni 2014 10:16

Es ist wieder soweit: Männerfußball-WM 2014!

Um dem Gegröle zu entgehen, treffen wir uns am 18.6.2014 privat bei Yachunne und am 25.6.2014 im Seelig.

Danach wieder wie gewohnt ab dem 2. Juli 2014 jeden Mittwoch ab 18 Uhr im Café Kranich.

Aktuelle Informationen, Planungen zu Ausflügen, Kursen und anderen Aktivitäten oder einfach Plauderei findet Ihr in unserer Ravelry-Gruppe.

Thema: Oldenburger Stricktreff, Stricken | Kommentare (1)

Stricktreffen 2014

Samstag, 4. Januar 2014 13:08

Auch in diesem Jahr treffen wir uns wieder jeden Mittwoch ab 18 Uhr im Café Kranich am Rathausmarkt.

Wir sind ein offener Stricktreff, neue Gesichter sind jederzeit gerne gesehen! Ihr müsst auch (noch) nicht stricken können, wir nehmen auch Häkel-, Spinn-, Näh- oder sonstwie handarbeitlich Interessierte bei uns auf.

Aktuelle Informationen, Planungen zu Ausflügen, Kursen und anderen Aktivitäten oder einfach Plauderei findet Ihr in unserer Ravelry-Gruppe.

Thema: Oldenburger Stricktreff, Stricken | Kommentare (0)

Reisesocke

Samstag, 31. August 2013 14:55

Letzte Woche war ich strickend in der Weltgeschichte unterwegs, zuerst mit dem Zug nach Bremen.

Untitled

Den Sherlock-pinken Koffer hatte ich mir kurz vorher noch zugelegt, damit er auch auf jeden Fall als Ryan-Air-Handgepäckstück durchgeht. Hat prima geklappt!

Die Sockenanleitung für die Cable Rib Socks stammt aus dem Buch Favorite Socks.

Ich habe diese Socken vor ein paar Jahren schon mal gestrickt und trage sie immer noch sehr gerne. Damals habe ich zwar gesagt, ich würde das Muster nicht noch einmal stricken, aber das war mir in der Zwischenzeit wohl entfallen.

Nach dem Zugsocking gab’s Flugsocking – nach London.

flugsockingLeider hatte ich mir die Anleitung nicht so genau angesehen und nicht gemerkt, dass ich nach ein paar Zentimetern auf dünnere Nadeln hätte umsteigen sollen. So schlimm kann das ja nicht sein, habe ich mir gedacht, und den ganzen Sockenschaft mit 2,5-mm-Nadeln gestrickt. Sitzt auch ganz ok, für Wollmeise wären die dünneren Nadeln aber sicher die bessere Wahl gewesen – enger verstrickt hält die am Fuß einfach länger.

Unterwegs hat die Reisesocke auch einiges an Sehenswürdigkeiten mitbekommen. Hier ruht sie sich gerade am Ufer der Themse aus:

Untitled

Am Samstag konnte die Reisesocke auch noch Bekanntschaft mit echt Londoner Strickstücken schließen, wir sind nämlich beim Bummeln unverhofft in einen Stricktreff bei I Knit London hinein geraten.

I Knit LondonKnitting at I Knit London

Wir haben uns bei selbstgebackenem Kuchen, nettem Plausch und einer großen Auswahl wunderschöner Garne sofort wie zu Hause gefühlt! Natürlich musste ich mir als Andenken gleich ein paar Souvenirs mitnehmen.

Untitled

Links in grün: Fyberspates Vivacious 4 ply in „Deep Forest“, und rechts in pink mit Glitzer-Stellina: I Knit or Dye Ziggy Stardust. Dazwischen liegt ein Strang Rowan fine art aus der Handarbeitsabteilung von John Lewis (ja, wir waren brave Touristen und haben uns die Oxford Street angesehen).

Die Reisesocke ist auch wieder heil zu Hause angekommen. Allerdings habe ich am Fuß vergessen, das Zopfmuster weiterzustricken, und auch nicht genügend Maschen nach der Ferse abgenommen. Nun sitzt die erste Socke am Fuß zu locker, und bei der zweiten habe ich gleich beim dritten Mal den Zopf an der falschen Stelle verkreuzt. Ich bin geneigt, das ganze Projekt als Reisebespaßung abzuhaken und aufzuribbeln.

Oder ich hebe mir die zweite Socke für die nächste London-Reise auf. Wir haben es nämlich nicht mehr ins Textilmuseum mit der Kaffe-Fasset-Ausstellung geschafft, da bleibt uns wohl nichts anderes übrig, als nochmal hinzufahren … 😀

Thema: Stricken | Kommentare (3)