Purl When Ready Socks

Ist Euch das auch schon mal aufgefallen: Wenn man selbstmusternde Garne im Rippenmuster verstrickt, entstehen bei den linken Maschen oft so unschöne Farbübergänge, wenn die Masche in der Reihe davor eine andere Farbe hat.

Jetzt habe ich eine Anleitung entdeckt, mit der man diesen Effekt vermeiden kann: Purl When Ready Socks von Jan Zlendich. Die Idee dabei ist, im Prinzip das normale zwei links, zwei rechts Rippenmuster zu stricken. Aber wenn man an eine Stelle kommt, wo die Masche in der Reihe zuvor eine andere Farbe hat, wird statt der linken Masche eine rechte Masche gestrickt. Dadurch wird in einigen Reihen evtl. gar keine linke Masche gestrickt; trotzdem ergibt sich insgesamt das gewohnte Rippenmuster. Nur eben ohne diese unschönen Stellen.

Sowas ähnliches kenne ich schon von Meg Swansen’s „purl when you can“-Methode. Die benutzt sie für die Bündchen von Fair-Isle-Pullovern, wo man diesen Effekt mit den zweifarbigen Linksmaschen eben auch vermeiden möchte. Tolle Idee!

Tags »

Autor:
Datum: Freitag, 27. Oktober 2006 20:11
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Socken, Strickanleitungen, Stricken

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben